Originalzucht und Reinzucht sind zwei Worte, die ich seit Jahren versuche in der IG Knabstrupper als wichtigste Punkte zu verankern. Sie wurden immer von irgendwelchen Nebensächlichkeiten und Vorstandsquerelen übertönt. Schließlich habe ich es aufgegeben, mich in einer Gemeinschaft zu engagieren, die für Fremdzucht mehr zugänglich ist, als für Originalzucht.. Trennt man alle Blutanteile, so bleibt für den Knabstrupper nicht mehr viel übrig. Um so erstaunter war ich, als im letzten Mitteilungsblatt ein Aufruf zu finden war, (dazu noch von einem sehr jungen Mann) der meine Gedanken neu aufgegriffen hatte, man solle einen Verein doch noch nicht als verloren ansehen, solange es noch mitdenkende Menschen gibt. Es gibt trotz aller Unkenrufe noch reichlich Stuten und Hengste in Reinzucht, so dass ein Überleben der Rasse noch möglich ist, wenn es auch fünf vor zwölf zu sein scheint.

Wir sollten sorgsam mit jeder Originalstute und mit jeder Bedeckung umgehen.

Mein dringender Appell: “Vermeiden Sie, daß Originalstuten mit bunten Mischlingshengsten mit Knabstrupperbrand und Papieren, die in den letzten Jahren in Massen aus Dänemark kamen und in Deutschland gekört und zugelassen sind, angepaart werden, und dadurch wertvolles Erbgut zu Grunde gerichtet wird. ”Lassen Sie sich von Fachleuten beraten, die der Originalzucht zugetan sind und nicht nur so reden, wenn sie es nicht selbst überschauen können, denn nicht überall wo Knabstrupper draufsteht, ist auch Knabstrupper drin.

Die Familie Gram-Lunn sagt: “Wir haben Qualitätspferde gezüchtet, und nicht das, was in Dänemark heute Knabstrupper heißt. ”Zweitklassige Warmblüter mit Punkten zu züchten kann nicht unser Ziel sein.

Anfang Januar habe ich eine Rundfahrt durch Dänemark gemacht, und habe alles wieder einmal so vorgefunden, wie es die Familie Gram-Lunn behauptet hat. Vom Trakehner bis zum Shettland Pony wurde alles eingekreuzt. Viele holländische Appaloosa führen mehr Knabstrupperblut, wie dänische Knabstrupper, denn die sind schon fast in manchen Linien frei von Knabstrupperblut.

Im letzten schlägt sich die Qualität der Pferde auch im Preis nieder, denn für Reinzuchtpferde werden wesentlich höhere Preise erzielt. Unter anderem versuchen wir durchzusetzen, daß Originalblutanteile in Prozenten im Papier vermerkt werden. Dann trennt sich die Spreu vom Weizen.

Ich appelliere an alle Züchter, diesen Weg zu gehen.

Mit züchterischem Neujahrsgruß

Knabstruppergestüt -aus der schützenden Hand

Heinz Hackmann.